Offizieller Standard
ACC e.V., ältester zuchtbuchführender Verein für die Rasse

Mitglied im VDH und der FCI

Der Club
Der Chow-Chow
Ansprechpartner
Welpenvermittlung
Züchter/Welpen
Chows in Not
News
Deckrüden
Bildergalerie
Champions im ACC
Termine
Show Results
Top Chow Deutschland
Auslandserfolge
Updates
Links
Kontakt Webmaster

 

FCI Standard Nr. 205/13. Oktober 1988/D 24.Juni 1987/09.März 2011
 

Ursprungsland China, Patronat Großbritannien

Allgemeines Erscheinungsbild:

Lebhaft, kompakt, kurz und geschlossen, vor allem aber sehr harmonisch, löwenhafte Erscheinung, stolz, würdevolle Haltung, festgefügtes Gebäude, Rute gut über dem Rücken getragen. Sollte immer fähig sein frei zu laufen und soll nicht so viel Haar haben, dass es seine Aktivität behindern oder im heißen Wetter leiden verursachen könnte. Eine bläulich schwarze Zunge ist charakteristisch.

Wichtige Proportionen:

Der Abstand vom Widerrist bis zum Ellenbogen ist gleich wie der Abstand vom Ellenbogen bis zum Boden.

Verhalten/ Charakter (Wesen):

Ein ruhiger Hund, sehr wachsam. Eigenwillig, treu jedoch zurückhaltend.

Kopf :

Oberkopf: Schädel flach und breit, Stop nicht ausgeprägt.

 

Gesichtsschädel:

Nasenschwamm: Immer groß und breit, schwarz (ausgenommen sind cremefarbene und fast weiße Chows, bei denen die Nase heller gefärbt sein darf, sowie blaue und rehfarbene Chows, deren Nase gleichfarbig sein kann) aber in allen Farben ist schwarz bevorzugt.
Fang: Mäßig lang, von den Augen bis zum Ende des Fanges breit (nicht zulaufend wie bei einem Fuchs). Unter den Augen gut ausgefüllt.
Lefzen: Eine ununterbrochen schwarze Schnauze inklusive der Gaumen und Lefzen mit einer bläulich schwarzen Zunge ist ideal. Bei den blauen und bei den rehfarbenen Chows kann eine mehr abgeschwächte Farbe vorkommen und die Abschwächung kann noch deutlicher bei den cremefarbenen und den weißen Chows sein.
Kiefer/Zähne: Zähne stark und ebenmäßig, kräftige Kiefer mit einem perfekten, regelmäßigen und vollständigen Scherengebiss, wobei die obere Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen.
Augen: Dunkel, von ovaler Form, mittelgroß und rein. Bei blauen und rehfarbenen Chows sind passend gefärbte Augen zulässig. Ein ebenmäßiges Entropium freies Auge darf nie nur aufgrund seiner Größe geringer bewertet werden.
Ohren: Klein, dick, an den Spitzen leicht gerundet, steif aufrecht getragen, weit auseinander stehend, jedoch leicht zueinander geneigt, gut vorwärts über die Augen gerichtet, ergibt den für die Rasse so charakteristischen, mürrischen Ausdruck (Scowl). Dieser Ausdruck darf niemals durch lose, Falten bildende Kopfhaut erzielt werden.
Hals: Kräftig, voll, nicht kurz, leicht gebogen und gut auf den Schultern aufgesetzt. Von ausreichender Länge um den Kopf sehr stolz oberhalb der Rückenlinie zu tragen.

Körper:

Rücken: Kurz, gerade kräftig
Lenden: Kraftvoll
Brust: Breit und tief, Rippen gut gewölbt jedoch nicht tonnenförmig
Rute: Hoch angesetzt, gut über dem Rücken getragen

Gliedmassen/Vorderhand:

Schultern: Muskulös und schräg liegend
Ellenbogen: Gleichweit entfernt vom Widerrist und vom Boden
Unterarm: Vorderläufe ganz gerade mit guten Knochen
Vorderpfoten: Klein, rund, Katzenpfoten ähnlich, gut auf den Zehen stehend

Gliedmassen/Hinterhand:

Allgemeines: Im Profil steht der Fuß direkt unterhalb des Hüftgelenks
Oberschenkel: Gut gewinkelt
Knie: Nur wenig gewinkelt
Unterschenkel: Gut gewinkelt
Hintermittelfuß: Sprungelenk gut tief gestellt. Von den Sprunggelenken abwärts gerade erscheinend, niemals nach vorne durchgedrückt.
Hinterpfoten: Klein, rund, Katzenpfoten ähnlich, gut auf den Zehen stehend

Gangwerk (Gangart/Bewegung):

Ziemlich kurz schreitend und die Hinterfüße nicht hoch anhebend, sodass sie über den Boden zu streifen scheinen. Eine, im Profil gesehen, pendelähnliche Bewegung ergebend. Seine charakteristische kurz schreitende Gangart erlaubt ihm frei zu laufen, niemals schwerfällig und mit vorzüglicher Ausdauer. Vorder- und Hinterläufe bewegen sich parallel zueinander und geradeaus. Die Hunde sollten immer befähigt sein frei zu laufen, und gesund, ohne jegliche Anzeichen von Streß.

Haarkleid:

Langhaar: Üppig, dicht, gerade und abstehend, aber nicht übermäßig lang. Das Deckhaar ist eher von grober Textur, mit weicher, dichter Unterwolle. Besonders dicht um den Hals bildet es eine Mähne oder einen Kragen. Gut ausgeprägte Behosung an den Rückseiten der Schenkel.

Kurzhaar: Kurz, üppig, dicht, gerade, abstehend und nicht flach anliegend, plüschartige Textur

Jedes künstlich veränderte Haarkleid, das die natürlichen Umrisse oder den Ausdruck verändert, sollte man negativ bewerten, mit Ausnahme der Pfoten, welche zurechtgemacht werden dürfen.

Farbe:

Einfarbig schwarz, rot, blau, rehfarben (zimt), creme oder weiß, häufig schattiert, jedoch nicht gefleckt oder gescheckt. Unterseite der Rute und Behosung der Schenkel häufig von hellerer Farbe.

Schulterhöhe:

Rüden: 48 bis 56 cm (19 bis 22 inches), Hündinnen: 46 bis 51 cm (18 bis 20 inches)

Fehler:

Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten sollte als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluß auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist.

Disqualifizierender Fehler:

Aggressive oder übermäßig ängstliche Hunde. Hunde die deutlich psychische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen müssen disqualifiziert werden.

Anmerkung:

Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Skrotum befinden.

 

 

zurück Rasseportrait Farbschläge